Sonja Pellender/ Jahrgang 1971



Für mich war zeichnen und malen schon immer wegweisend in meinem Leben. Schon als ich noch ein Kleinkind war. Malen lässt mich leben und zeigt mir, wer ich bin.


Ich habe die freie Malerei dann aber zunächst, trotz eines Stipendiums für ein Kunststudium der freien Malerei, nicht zu meinem Beruf gemacht. Erst viele Jahre später, über den Beruf als Dipl. Sozialarbeiterin, habe ich wieder zur Malerei gefunden. Erfahrungen, die auch meine Arbeiten beeinflussen. Im Laufe der Zeit habe ich mich, neben meinen späteren Studien der freien Malerei an der Freien Kunstschule Köln und Ausbildung als Mallehrerin in Berlin, auch viel von anderen Kunstschaffenden inspirieren lassen.


Mein Blick auf die Dinge, meine Sicht die Dinge darzustellen, liegen mir bis heute am Herzen. Dabei ist mir das erzählerische, geheimnisvolle Element und die gleichzeitige Suche in der besonderen Darstellung von Licht und Schatten, sowie in der Tiefe des blau und schwarz, wichtig in meiner Malerei und daher seit einigen Jahren das zentrale Thema meines künstlerischen Schaffens, ausgedrückt in unterschiedlichen Arten von Öl-Malerei, die ich regelmäßig auf Ausstellungen zeige.


Ich lebe und arbeite in Köln, auf der schönen „Schäl Sick“, bin seit 2016 Mitglied im Künstlernetzwerk Crossart-International Köln und Veranstalterin von Öl-Malkursen, speziell in der Primamalerei, Monotypie und Trockenpinseltechnik. Seit 2019 befinde ich mich in der Ausbildung zur Kunsttherapeutin.